Wie aus einem alten Schreibpult ein echtes Schmuckstück wird

Wir leben in einer Zeit, in der Dinge schnell gekauft werden und auch schnell wieder weggeworfen werden. Dies ist aus unserer Sicht eine schlechte Fehlentwicklung. Da hat es uns doch schon sehr gefreut, als ein Kunde mit seinem alten Schulbänkchen zu uns kam und nach einer Problemlösung fragte. Er hing an diesem Stück und wir machten gemeinsam einen Plan.

Das kleine Schreibpult hat eine lange Geschichte und wir sind der Meinung, dass diese Geschichte weitergehen soll. Wir nahmen dieses Möbelstück als ein Objekt, an dem unser Azubi Ali Herquishta zeigen konnte, wie man dieses Stück aufmöbeln kann. Zeitdruck gab es keinen und so konnten die Arbeitsschritte immer dann gemacht werden, wenn mal gerade eine gute Gelegenheit war. Unsere Arbeitsräume in St. Lukas sind für solche Aufgaben geradezu ideal.

Die Arbeitsfläche des Tisches war schon sehr stark abgenutzt und sah nicht mehr ansprechend aus. Ebenso war das Metallgestell stark abgenutzt und zeigte zahlreiche Gebrauchsspuren. Unser Kunde war bereit, mit uns den Weg zu gehen und übergab das Stück an Ali. Nun war viel Handarbeit angesagt. Hilfeleistung und gute Tipps bekam Ali von seinem Ausbildungsmeister Oliver und natürlich vom ganzen Schwebach-Team.

Es war viel Arbeit, aber nun sieht das Schreibpult wieder wie neu aus. Die Metallteile glänzen in einem schönen silberfarbenen Metallicfarbton. Die Holzflächen wurden gereinigt, ausgebessert, geschliffen und lackiert. Alle Schrauben und Teile wurde so behandelt, dass wir ein 1A-Schreibpult haben, dass auch die nächsten Jahrzehnte weiter im Besitz der Familie unseres Kunden bleiben wird.

Dies ist wieder ein Beispiel, wie eine nachhaltige Lösung auch dann gefunden werden kann, wenn eine rein kaufmännische Kalkulation nicht funktioniert. So hatten wir ein sehr schönes Ausbildungsstück und verschiedene Techniken und Problemlösungen anwenden zu können. Möbel zählen zu den Aufgabengebieten, wo nicht täglich Arbeiten anfallen und so ist es ein besonders wertvolles Projekt, auch an ungewöhnlicheren Objekten zu arbeiten. Der Kunde schenkte uns Vertrauen und etwas mehr Zeit und so ist etwas ganz tolles daraus geworden.

Unser Kunde ist nun noch mehr in dieses Möbelstück verliebt und auch unser Azubi hat das Stück lieben und schätzen gelernt.

Es wäre eine Schande gewesen, wenn dieses Schreibpult durch ein Möbelstück von der Stange ersetzt worden wäre.

Ganz schön aufgemöbelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz *